90 Künstler aus 19 Ländern und 3 Erdteilen

Musikalischer Sommer Programmheft 2013

Programmheft zum Download

Ur- und Erstaufführungen, ARD- und ECHO- Preisträger, internationale Gastspiele!

Das vollständige Programm des
29. Musikalischen Sommers in Ostfriesland
- mit Zusatzvorstellung für die ausverkauften Schloßkonzerte!

Vom 5.-28. Juli 2013 bringen ausgezeichnete Ensembles und Solisten aus 9 außereuropäischen und 10 europäischen Ländern 24 Tage lang die ganze Region zum Schwingen. Klassische Kammerkonzerte erklingen in Schlössern, Burgen, Kirchen und Gulfhöfen zwischen Dollart und Jadebusen, der Nordseeküste, dem Oldenburger- und Emsland; flächendeckend und grenzüberschreitend. In den schönsten Sehenswürdigkeiten gilt es auch Kabarett, Klezmer, Barockmusik, Jazz- und Familienkonzerte zu entdecken: archiv2013.musikalischersommer.com/Konzerte

         —   Online-Bestellung    Tickethotline 04941-997249 

In drei Jahrzehnten hat das größte und älteste Kammermusik-Flächenfestival Deutschlands mit seinem einzigartigen Klang- & Raum-Konzept über 140 sehens- und hörenswürdige Spielstätten in ganz Ostfriesland erschlossen und zu mehr als 800 Konzerten mit internationaler Starbesetzung eingeladen, an denen Hunderttausende Besucher aus aller Welt teilnahmen. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur zeichnete den Musikalischen Sommer als „Leuchtturmprojekt Nieder-sachsens“ aus. Viele jugendliche Preisträger sind in dieser Festivaltradition groß geworden und haben Weltruhm erreicht. Preisgekrönt ist auch der Musikalische Sommer selbst als „kultureller Botschafter Ostfrieslands in aller Welt“, wofür dem Gründer und Künstlerischen Leiter, Professor Wolfram König, das Ostfriesische Indigenat verliehen wurde. Seine Meisterkurse wurden zu einer internationalen Begegnungsstätte, die jugendliche Stars, Berühmtheiten und gefeierte Dozenten aus aller Welt anziehen. Im Vorverkauf sind:

  1. Eröffnungskonzert: „Vielsaitig“ und facettenreich, Mozart-Quartette in unterschiedlichster Formation, ein perlender Chopin, ein virtuoser Haydn, ein fulminanter Ravel mit internationaler Starbesetzung. Veits-Ensemble (Bläser), Streicherquintett, am Klavier Iwan König.
  2. Veits-Ensemble: Die Fagottistin Rie Koyama, langjähriger Publikumsliebling, weltweit ein Star, 21 Jahre jung, 21 bedeutende Wettbewerbssiege, gastiert erstmals mit ihrem preisgekrönten Bläser-quartett in Ostfriesland: Werke von Mozart, Dubois, Blacher, Bozza, Francaix.
  3. Ensemble Con Corde: Auf historischen Instrumenten schlichtet das Barockquartett den musika-lischen Meisterstreit um die bessere Musik mit Werken von Corelli, Couperin, Telemann, Corrette, Händel, Vivaldi und dem jungen Schweizer Komponisten Silvan Loher (Uraufführung).
  4. Jade-Quartett: Das vielfach preisgekrönte Streichquartett, das in Europa und Asien gleichermaßen brilliert, spielt Werke von Gál und Smetana und als Streichquintett Mozart.
  5. André Schoch: Der Solotrompeter und vielfache Preisträger ist in aller Welt zuhause, spielte mit den Münchener, Hamburger, Berliner Philharmonikern und bei uns mit Christian Schmitt-Engelstadt an der bedeutendsten Barockorgel Ostfrieslands und mit Franziska König (Violine) Werke von Bach, Biber, Purcell, Reincken, Vejvanovsky, Fasch und Telemann.
  6. Mellow Melange: Es wird gebluest, gejazzt, gerockt, gefolkt, gesungen und gespielt. Mit ihrem neuen Album erzählt das groovende Quintett polyphone Storys über „kleine Dinge“.
  7. Familienkonzert: Haydns „Scherz“, Sarasates „Zigeunerweisen“ und ein Dvorak. Christoph Otto Beyer führt in seiner unnachahmlich unterhaltsamen Weise Große und Kleine durch die phantas-tische Erlebniswelt klassischer Musik – mit dem Gemeaux Quartett und Gästen.
  8. Familie König & Freunde: Mit Werken von Brahms, Benjamin Britten und Schumann lädt die preisgekrönte Gründerfamilie des Musikalischen Sommers ins schönste Schloss Ostfrieslands. Mit dabei: Das Sommerliebe-Quartett (Streicher) & Ulrike Schneider (Mezzosopran).
  9. East Western String Ensemble & Sommerliebe Quartett: Der Bratschenvirtuose Erik Wenbo Xu zelebriert mit einem fulminant besetzten Kammerorchester einen sommerfrischen Telemann; das Quartett setzt seinen Beethoven-Zyklus fort; es folgt Mozarts berühmtes Streichquintett.
  10. Frank Golischewski: „Uppsala! Der deutsche Schlager und seine Folgen“ – präsentiert vom gefeierten Kabarettisten, Pianisten, Autor, Regisseur und Komponisten.
  11. Hie-Yon Choi: Die vielfache internationale Preisträgerin glänzte in Seoul mit Beethovens gesamten Klaviersonaten vor ausverkauftem Haus (2002-2005); vier Sonaten spielt sie für uns.
  12. Prof. Dr. Budde: Drei Vorträge des beliebten Musikwissenschaftlers und Musikers stehen dieses Jahr auf dem Programm: Beethovens Klaviermusik (Vortrag Nr. 1), Schuberts Kammermusik (Vortrag Nr. 2) und Brahms‘ Symphonik (Vortrag Nr. 3).
  13. Ensemble Lumaka: Solisten und Musiker aus niederländischen Spitzenorchestern widmen sich höchst erfolgreich den Klassikern der Zwanziger Jahre, diesmal mit Harfe, Flöte und Cello.
  14. Apollon Musagète Quartett: Gewinner des ECHO-Classic Award, Sieger des 57. Internationalen ARD-Musikwettbewerbs und fast aller Sonderpreise, ausgezeichnet in den USA als “New Artist of the Month”, vom Wiener Konzerthaus und vom Wiener Musikverein als „Rising Star“, von der BBC als „New Generation Artist“, von der Estherhazy Stiftung und vom polnischen Kulturminister für besondere Verdienste, Sieger der Kammermusikwettbewerbe in Wien und Florenz u.a.; von Anfang an Auftritte in den großen europäischen Konzerthäusern, seit 2010 mit eigenem Apollon Musagète Festival; bei uns zu hören mit Werken von Tschaikowsky, Suk und Mendelssohn.
  15. Miriam Netti: Mit ihrer Mischung aus klassischem Bossa Nova, Nuova Canzone Italiana und Jazz ist sie die Stimme des neuen italienschen Mainstream; am Klavier Steven Reich.
  16. German Horn Sound: Vier exzellente Hornisten kombinieren Richard Wagner & Giuseppe Verdi: ein Libretto zu Ehren ihres 200. Geburtstages von (u.a.) und mit Karl Dietrich Gräwe (Rezitator).
  17. Klezmer Reloaded: Inspiriert von Jazz, Folk, Klassik, Funk, Tango und orientalischen Klängen zeigen die Meister des Klezmer „schräge“ Seiten von Richard Wagner, Chopin und Mahler.
  18. Stars von morgen: In den Meisterkursen der Professoren König, Gebert und Barcaba erarbeiten Stars von morgen ein Programm für heute – Virtuoses, Besinnliches und Heiteres.
  19. Sebastian Manz: Der gefeierte Klarinettist – Sieger internationaler ARD-Wettbewerb und Deutscher Musikwettbewerb, Publikumspreis und Sonderpreise, ECHO-Preisträger 2011 und 2012, ein Enkel des legendären russischen Geigers Boris Goldstein, spielt mit den Geschwistern König und Martin Klett Werke von Grieg, Beethoven, Gershwin, Templeton, Bernstein, Milhaud.
  20. Iwan König: Der vielfach ausgezeichnete Solist engagiert sich weltweit in der Musik, besonders in Asien, wo er eine Gastprofessur hatte, trat bereits als 10jähriger als Solist auf und seither in vielen bedeutenden Musikzentren, ist seit 2008 stellvertretender Künstlerischer Leiter des Festivals, das die Musikerfamilie König 1983 gründete; hier spielt er Chopin, Schubert, Grieg.
  21. Pasticcio Classico: Beim traditionellen Pasticcio Classico (ital. Pastete, frz. Potpourri) füllen heißgeliebte Hits, musikalische Kostbarkeiten und Kuriositäten, instrumentalistisch Virtuoses und Verblüffendes eine wahre Wundertüte der Stile und Epochen. Verraten wird nichts, entdecken wir gemeinsam, was berühmte Solisten, Freunde und Musikerfamilien zubereitet haben. Durch die Geheimrezeptur führt Dan Glazer.
  22. Doren Dinglinger & Dan Glazer: Die gefeierte Violinistin präsentiert in diesem Jahr erstmals ein literarisch-musikalisches Programm: Werke von Mendelssohn, Gorkij, Knox, Brahms, Janacek, Böll, Ysaye über Liebe und Tod, mit dem Schauspieler Dan Glazer; am Klavier Iwan König.
  23. Tango Factory: Vier virtuose Solisten instrumentalisieren berühmte Tangos von Piazzolla bis Weil und Nisinmans eigene Kompositionen ebenso leidenschaftlich wie meisterhaft.
  24. Abschlusskonzert: Orchester & Serenade: Internationale Meister der klassischen Musik feiern den krönenden Abschluss des 29. Musikalischen Sommers mit Werken von Ravel, Beethoven, Poulenc und Mozart: mit internationalen Spitzenkünstlern wie Philippe Graffin, Dimitri Ashkenazy, Akio Koyama u.a. Es spielt das Festivalorchester unter der Leitung von Franz Chien, Solist: Iwan König.

 

FacebookButton