"Aus meinem Leben" - JADE-Quartett

Jade Quartett Foto: Christoph Kugel
Foto © Christoph Kugel
Jetzt Tickets kaufen

Westerstede Kirche

8. Juli 2013
20:00 Uhr

Programm

JADE-QUARTETT:
ANNELIE LIANG, LISA YOU (Violine)
IMMO SCHAR (Viola), GINA YU (Violoncello)
CAROLIN FRICK (Viola)

W. A. Mozart Streichquintett D-Dur KV 593
Hans Gál Streichquartett Nr. 1
Friedrich Smetana Streichquartett „Aus meinem Leben“

Zum Konzert

“Erst wild und furios, danach nie gehörte Flüsterklänge. Unglaublich, diese nie nachlassende Spannungsweite dieser vier Musiker.”
Trossinger Zeitung

“Unglaubliches Tempo und die perfekte Verzahnung der Einsätze lieferten ein packend überschäumendes Finale.”
Münchner Merkur

Das vielfach preisgekrönte Streichquartett, das in Europa und Asien gleichermaßen brilliert, spielt Werke von Gál und Smetana und als Streichquintett Mozart.

 

Im Portrait


Adresse & Anfahrtsbeschreibung

Künstler

Foto © Jo Tietze
Foto © Jo Tietze
Carolin Frick (Viola)

Carolin Frick wurde in Darmstadt geboren wo sie mit 7 Jahren ihren ersten Geigenunterricht erhielt. Nach ihrem Abitur am Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar folgte ein Violin-Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover zunächst bei Prof. Ulf Schneider, ihr Diplom machte sie bei Kathrin Rabus. Anschließend studierte sie, ebenfalls in Hannover bei Prof. Volker Jacobsen Bratsche. Carolin Frick rundete ihr Studium außerdem mit diversen Meisterkursen u. a. bei Ulrike Anima Mathè, Barbara Westphal, Wolfram Christ und Tanja Christ ab. Sie bekam einen Zeitvertrag im Gewandhaus zu Leipzig und ist aktuell ein Mitglied der NDR-Radiophilharmonie Hannover. Carolin Frick spielt in ihrer Freizeit viel Kammermusik in verschiedenen Besetzungen.

Lisa You Foto © Dietmar Scholz
Foto © Dietmar Scholz
Lisa You (Violine)

„Musik machen bedeutet für mich dem Publikum etwas sehr Persönliches zu schenken“
Lisa (Hyun Ji) You wird in Daegu, Südkorea geboren und erhält ihre musikalische Ausbildung von 1996 bis 2000 an der Hanyang Universität in Seoul. In ihrem Heimatland verfolgt die Künstlerin eine intensive Konzerttätigkeit als Kammermusikerin und Solistin mit namhaften Orchestern, wie z.B. dem Seoul Symphony Orchestra. Im Jahr 2000 kommt sie nach Deutschland, um ihre solistischen und kammermusikalischen Studien zu vervollkommnen. Sie studierte, gefördert durch den Stuttgarter Rotary Club, Violine an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen, im Aufbaustudium bei Prof. Wolfram König und anschließend in der Solistenklasse von Prof. Winfried Rademacher. Ihr Studium hat sie 2006 abgeschlossen. Mit ihrer Vielseitigkeit und hohen künstlerischen Qualität bereichert sie nicht nur das Jade Quartett sondern auch die Ensembles „Camerata Europeana Stuttgart“ sowie „Musica Viva Stuttgart“.

Foto: Dietmar Scholz

Immo Schaar Foto © Christoph Kugel
Foto © Christoph Kugel
Immo Schaar (Viola)

„Kammermusik hat mich schon immer am meisten fasziniert“
Immo Schaar hat an der Hochschule für Musik in Weimar zunächst Violine bei Prof. F. Bätzel studiert. Daran schloss sich ein Violastudium an der Hochschule für Musik in Berlin bei Prof. A. Lipka und an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bei Prof. J. Kussmaul an. Sein Studium der Kammermusik absolvierte er an der Musikhochschule Köln beim Alban Berg Quartett. Er hat zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen bekommen, wie z.B. beim Kompositions- und Interpretationswettbewerb Hans Eisler Berlin sowie einen 2. Preis beim ARD-Musikwettbewerb München mit dem Faust Quartett. Orchestererfahrung hat er bei der Jungen Deutschen Philharmonie, als Akademist des Deutschen Symphonischen Orchesters Berlin und in weiteren verschiedenen Kammerorchestern gesammelt. Seit 1997 ist er Mitglied des Gewandhausorchesters Leipzig. Ab Oktober 2011 spielt Immo Schaar im Jade Quartett Viola.

Foto: Christoph Kugel

Shiyu Yu Foto © Christoph Kugel
Foto © Christoph Kugel
Gina Yu (Violoncello)

Die Cellistin Gina (Shih-Yu) Yu, geboren in Taoyuen, Taiwan, macht bereits in jungen Jahren in ihrem Heimatland durch wiederholte Wettbewerbserfolge auf sich aufmerksam. Es folgten  zahlreiche Konzertverpflichtungen in Taiwan als Solistin mit Sinfonieorchestern. Shih-Yu setzt ihre musikalische Ausbildung bei Prof. Wolfgang Böttcher an der Hochschule der Kunst in Berlin fort, bevor sie an die Musikhochschule Stuttgart wechselt. Als Stipendiatin des DAAD erhält sie im Rahmen ihres Solistenklasse-Studiums wesentliche musikalische Impulse von Prof. Rudolf Gleißner. Als Solistin ist sie bei Cellokonzerten von Haydn, Schumann, Saint Saens und Lalo aufgetreten. 2008 spielte sie zusammen mit Hanlin das Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester von Johannes Brahms mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz.

Foto: Christoph Kugel

Han-Lin Liang Foto © Han Kuen Liang
Foto © Han Kuen Liang
Annelie Liang (Violine)

Die aus Taipeh, Taiwan stammende Geigerin Annelie (Hanlin) Liang studiert zunächst an der Taiwan National Normal University, bevor sie 1997 nach Deutschland wechselt. Dort folgen Studien bei Prof. Wolfram König an der Musikhochschule Trossingen, wo sie im Jahr 2001 ihre Konzertreife (Solistenklasse) mit Auszeichnung erhält. Kurz darauf wird die Künstlerin in die Solistenklasse von Prof. König aufgenommen. Die Künstlerin folgt Einladungen zu Solo- und Kammermusikkonzerten in Deutschland, den USA und Taiwan und tritt mehrfach mit deutschen Sinfonieorchestern auf. Als gefragte Solistin und Kammermusikerin widmet sie sich mit Vorliebe dem klassisch-romantischen Repertoire und setzt sich zudem intensiv mit der Interpretation zeitgenössischer Werke auseinander.

Foto: Han Kuen Liang

Jade Quartett Foto: Christoph Kugel
Foto © Christoph Kugel
JADE-Quartett

Jade-Quartett:
Annelie (Han-Lin) Liang (Violine)
Lisa (Hyun Ji) You (Violine)
Immo Schaar (Viola)
Gina (Shih-Yu) Yu (Violoncello)

JADE meint nicht nur den bedeutungsvollen Schmuckstein, sondern steht insbesondere auch für „JA“, das chinesische Wort für Asien, und „DE“ für die Wahlheimat Deutschland. Diese Verbindung ist auch Programm des Quartetts, dessen besonderes Anliegen es ist, neben der klassischen europäischen Quartettliteratur, immer auch Werke aus der Heimat Asien zur Aufführung zu bringen. Zahlreiche Kompositionen sind speziell für das Jade Quartett geschrieben. Waren bei der Gründung des Jade Quartetts 2001 noch alle vier Musiker aus Taiwan, China und Korea, ist inzwischen der deutsche Bratschist Immo Schaar zu den Geigerinnen Hanlin (Annelie) Liang und Hyun Ji (Lisa) You und der Cellistin Shih-Yu (Gina) Yu gestoßen. Zahlreiche nationale und internationale Preise und eine intensive Konzertkarriere belegen die einzigartige Qualität des Quartetts. Höhepunkte der gemeinsamen Karriere sind der Gewinn des 3. Preises beim 5th Osaka International Chamber Music Competition 2005,  der l. Preis beim deutschlandweiten Hochschulwettbewerb 2004 und die Verleihung des Iris-Marquart Preises. Das Jade Quartett war außerdem Stipendiat der Stiftung Villa Musica und der Karl Klingler Stiftung. Im Jahr 2005 wurden sie im Bereich Streichquartett aufgrund ihres Wettbewerberfolges in Osaka als „Musiker des Jahres 2005“ gekürt. Im Mai 2007 errangen sie den 1. Preis beim internationalen Interpretationswettbewerb für  zeitgenössische Streichquartette „Klangbrücke“ in München.
Das Ensemble wird regelmäßig zu bedeutenden Festivals wie dem Schleswig-Holstein Festival, Oberstdorfer Musiksommer oder dem Musikalischen Sommer Ostfriesland  eingeladen, gastierte 2009 mit zahlreichen Kammermusikprogrammen beim „First Taipei International Lyricism in 20th Century Music Festival“ und konzertiert darüber hinaus mit über 40 Konzerten pro Jahr in Deutschland, dem europäischen Ausland und Asien. Nach dem Studium beim „Melos- Quartett“ in Stuttgart (Abschluss mit Auszeichnung) verbindet die vier Musiker vor allem mit Prof. Peter Buck (Melos Quartett) und Prof. Wolfram König (Musikhochschule Trossingen) eine intensive musikalische und persönliche Zusammenarbeit. Wesentliche künstlerische Impulse erhielten die Musiker in den vergangenen Jahren insbesondere auch durch Prof. Eberhard Feltz, Prof. Franz Beyer und Prof. Milan Skampa (Smetana Quartett).
Neben der Aufführung der klassischen Streichquartettliteratur hat sich das Jade Quartett vor allem durch die Interpretation zeitgenössischer Werke einen Namen gemacht. Rundfunkmitschnitte (BR / SWR / NDR) und Fernsehportraits dokumentieren die musikalische Arbeit des Quartetts, z.B. im Rahmen der Schwetzinger Festspiele. Ein Portrait des Jade Quartetts wurde in der Sendung SWR Musikdebüt im Jahr 2006 vorgestellt. Im Juni 2008 führten sie das Konzert für Streichquartett und Orchester von Louis Spohr mit dem Evergreen Orchestra in Keelung und Taipei (Taiwan) auf. Nach der CD-Einspielung der Streichoktette von Mendelssohn und Schostakowitsch bei Animato, zusammen mit dem Cuarteto Leonor erschien im Juni 2008 eine weitere CD mit Streichquartetten von Maurice Ravel und Antonin Dvorak, dem „Langsamen Satz“ von Anton Webern und dem „Heldenlied“ des taiwanesischen Komponisten Taishiang Lee.
Hier ein Link zu einem Konzert an der Ludwig Maximilian Universität München: http://www.youtube.com/view_play_list?p=572724B744FD24AA. Dort sind weitere Links vorhanden.

Foto: Christoph Kugel